Ernst oder unernst

So manches Mal erwische ich mich dabei, dass ich die Photographie zu ernsthaft betreibe. Viele Abläufe zu planen, das Konzept bei der Lichtsetzung zu berücksichtigen, die Technik zu beherrschen, all diese Dinge mögen ein Grund dafür sein, dass mir dies passiert. Im Ergebnis kommt es unter Umständen dazu, dass Bildern die Leichtigkeit fehlt, die ein Bild zu einem gelungenen Bild machen kann. Sich selbst zu ernst zu nehmen überträgt sich bei der Portrait- Fotografie auf das Model. So sehen die Ergebnisse ebenfalls ernst aus.

Ein Mittel gegen zu große Ernsthaftigkeit ist zu einen der Spaß, den man als Photograph dem Model während eines Portrait Shootings vermittel kann. Psychologisches Geschick in der Führung des Models während eines Shootings ist für gute Bildergebnisse unabdingbar.
Ein zweites Mittel ist der tatsächliche Spaß, wie das in diesem Beispiel gezeigte Bild. Ungewöhnliche Dinge zu tun ist ein Weg zu einzigartigen Bildern zu kommen. Beinahe jeder Mensch ist in der Lage, bei passender Stimmung einen Spaß mitzumachen und Spaß zu haben. Ein wenig schauspielerisches Talent schlummert in jedem. Der Fotograf muss nur den Mut des Menschen hervorkitzeln. Leichtigekeit entsteht dann beinahe wie von selbst.

Zurück zum Blog >