Schönheit und Photoshop

Wie viel Retusche braucht der Mensch?

Auf der Straße sind unretuschierte Menschen zu sehen. Ganz ohne Bearbeitung in Photoshop. Im Internet, in Zeitschriften und Magazinen geht die Zahl derjenigen, die unterschiert erscheinen dramatisch zurück. Schönheit unterliegt dem Zeitgeist. Der Zeitgeist will offensichtlich alle Makel entfernen. Mit Photoshop wird der Mensch schön gemacht. Retuschiert und bis zur Unkenntlichkeit gleich gemacht. Haut ist makellos, Nasen sind gerade, Augen und Zähne leuchten weiss. Einer gleicht dem anderen. Huxley und Orwell lassen grüßen. Das individuelle scheint der Makel zu sein, denn eine Heerschar von Photographen und Bildbearbeitern zu entfernen suchen.

Ich als Photograph und Mensch möchte mich nicht länger von mentalen Einzellern und einem Einheitsbrei von bis zum Exzess bearbeiteten, korrigierten und visuell operierten Masken optisch vergewaltigen lassen. Die Individualität macht den Menschen, das Objekt und die Architektur aus. Schönheit entsteht nicht durch Photoshop sondern durch das Leben. Das ist der Denkansatz, der mich bewegt hat, diese Seite zu erstellen. Als Statement, als Konzept und als Lebenseinstellung. Es gibt ein Leben da draußen, unretuschiert, mit echten Menschen, die fühlen, atmen und so aussehen, wie sie aussehen.